Suche

Hallo, wie können
wir Ihnen helfen? 

Hotline

Ansprechpartner 

Sie erreichen uns unter: 

Zentrale: 07472 / 933 - 0
Telefax: 07472 / 933 - 150
E-Mail: info@sw-rottenburg.de

Störungsrufnummer: 

Strom: 07472 / 933 - 100
Gas/Wasser/Wärme: 07472 / 933 - 200

Kontakt

Anfahrtsbeschreibung /
Routenplaner

Stadtwerke Rottenburg am Neckar GmbH

Siebenlindenstraße 19
72108 Rottenburg am Neckar

E-Mail: info@sw-rottenburg.de
Tel.: 07472 933 - 0
Fax: 07472 933 - 150

Routenplaner starten

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten 

Montag bis Donnerstag: 08.30 Uhr bis 16.30 Uhr
Freitag: 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr

Erreichbarkeit

Montag bis Freitag: 08.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Telefon: 07472 / 933-144
E-Mail: kundenservice@sw-rottenburg.de

Jetzt mitmachen: Rottenburger Müllsammel-Challenge

(vom 29.03.2019)

Das Prinzip ist ganz einfach: Man sammelt eine große Tüte voll Müll im eigenen Umfeld, macht ein Foto davon und nominiert dann drei weitere Personen das gleiche zu tun. Die sogenannte „Müllsammel-Challenge“ oder „Trashtag challenge“ ist in den sozialen Medien schon weit verbreitet.

In Rottenburg am Neckar hat eine achtjährige Schülerin aus dem Kreuzerfeld-Süd den Anstoß dazu gegeben. Malena Granitzki hat sich so über den Müll in ihrem Wohngebiet geärgert, dass sie kurzerhand losgezogen ist und einfach mal eingesammelt hat. Schon innerhalb von 20 Minuten hatte sie eine große Tüte voll und dachte: Wenn das jeder so macht, ist unsere Umwelt doch gleich viel sauberer - frei nach dem Motto „Viele kleine Leute in vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern.“ Um andere Menschen zu erreichen, nutzte sie gemeinsam mit ihrer Mutter Simone Granitzki facebook, postete dort das Müll-Sack-Foto und nominierte drei Personen das gleiche zu tun. Das Schneeballprinzip hatte gleich Erfolg; auch die Facebook-Seite Dein.Rottenburg beteiligte sich und sorgte für einen größeren Verteiler.

Und nun möchte die Stadt Rottenburg die Müllsammel-Challenge breit unterstützen, ruft alle Bürger*innen auf, sich zu beteiligen und belohnt den Einsatz mit tollen Preisen. Dass bei dem Müllaufsammeln Rücksicht auf die brütenden Vögel und laichenden Amphibien genommen wird, ist selbstverständlich. Also einfach eine Tüte voll Müll sammeln und vor dem ordentlichen Entsorgen noch ein Foto machen. Das Foto kann dann mit namentlicher Kennung und #umweltrottenburg auf Facebook gepostet (z.B. Dein.Rottenburg oder WTG) oder per Mail an umwelt@rottenburg.de geschickt werden. Damit am Ende alle Fotos am Gewinnspiel teilnehmen können, bitte auch einen Screenshot vom Facebook-Post an umwelt@rottenburg.de schicken. Und ganz wichtig: nach der eigenen Aktion drei Leute nominieren, das gleiche zu tun; also per Facebook, Mail, SMS … oder telefonisch benachrichtigen:

„Ich nominiere Dich für die Rottenburger-Müllsammel-Challenge. Sammle eine Tüte voll Müll und poste ein Foto davon mit #umweltrottenburg in Facebook oder sende es an umwelt@rottenburg.de. Facebooker können auch zusätzlich einen Screenshot vom Post an umwelt@rottenburg.de schicken. Alle Fotos nehmen am Gewinnspiel teil – Auslosung am 9. Mai 2019 um 17.30 im Rathausfoyer.“ 

Alle Fotos der Müllsammel-Challenge werden bis zum 29. April 2019 bei der Stabsstelle Umwelt & Klimaschutz gesammelt, ausgedruckt und vom 9. bis 24. Mai im Rathausfoyer ausgestellt. Zur Ausstellungseröffnung mit kleinem Imbiss am 9.5. um 17.30 sind alle Beteiligten herzlich eingeladen. Malena Granitzki hat als Initiatorin der Rottenburger Müllsammel-Challenge dann die große Ehre, die Gewinner auszulosen, die für ihren Beitrag mit tollen Preisen belohnt werden. Von den Stadtwerken Rottenburg gibt es 10er-Karten für die Schwimmbäder, außerdem „BesserBechernBecher“ und „Erntefrisch-Netze“ – beides Produkte, die die Stadt Rottenburg und die WTG eingeführt haben, um die Müllmengen in der Stadt zu reduzieren.

Mit der Müllsammel-Challenge soll die Rottenburger Innenstadt sauberer werden und jede*r einzelne Helfer*in übernimmt Verantwortung für „seine“ Stadt, selbst wenn es nicht der eigene Müll ist, den man an diesen Tagen einsammelt. Das Bewusstsein für die Umwelt und für einen verantwortlichen Umgang mit dem Müll soll neu gestärkt werden. Deshalb bitten alle beteiligten Partner – Stabsstelle Umwelt und Klimaschutz, Stadtwerke und WTG – um rege Beteiligung!

Foto (privat): Malena Granitzki (8 J.) hat in Rottenburg die Müllsammel-Challenge gestartet.

zurück